Verborgene Kräfte: Nathalie Verbeken

Nathalie

Warum haben Sie sich für die Fotografie entschieden? (Inwieweit) hat das mit Musik zu tun? 

„Fotografie ist eine Leidenschaft, die ich erst spät in meinen Zwanzigern entwickelt habe, anders als Musik, meine erste Liebe. Diese beiden Leidenschaften sind für mich jedoch untrennbar miteinander verbunden. Wenn ich Fotos mache oder meine Bilder bearbeite, dann bin ich in der Regel völlig in Musik versunken. Es ist eine endlose Quelle der Inspiration, ich bin auf glückliche Weise völlig süchtig danach. Musik ist mein Sauerstoff.“ 

Was sind Ihre Themen innerhalb Ihrer Fotografie? 

„Meine Lieblingsgenres innerhalb der Fotografie sind Makros, Straßenfotografie und spontane Porträts, Landschaften und Stimmungseindrücke. Aber ich habe genauso viel Spaß daran, abstrakte Architektur zu fotografieren und ein bisschen Urban Groove hinzuzufügen.“ 

Uns wurde gesagt, dass Sie eine besondere Verbindung zu Russland haben. Wo kommt sie her? 

„Ich entdeckte die russische Sprache auf einem Schulausflug, als ich in Ost-Berlin Straßenschilder mit kyrillischen Buchstaben sah. Das hat mich von Anfang an fasziniert. Ich wollte mehr darüber erfahren. Damals hörte ich oft Musik von russischen Komponisten, das Verstehen ihrer Sprache und das Kennenlernen der russischen Kultur trugen für mich also zusätzlich zur Stimmung bei und förderten mein Verständnis. Das Leben, Arbeiten und Reisen durch Weißrussland und Russland war eine tolle Erfahrung, ich habe so viele wunderbare Menschen getroffen.“ 

Was wäre, wenn ... Sofico ein Klavier ins Büro stellen würde? 

„Wenn ich ein Klavier im Büro hätte, wäre ich ein sehr glücklicher Sofico-Mitarbeiter und würde gerne ein paar Melodien spielen. Debussy, Bach, Ravel, Satie, Chopin, Mendelssohn, Rachmaninow, Schostakowitsch … oder vielleicht auch Jazz?“ 


Eine Musikerin bei Sofico. Wie ist das passiert? 

„Wie kam es, dass ein Sprachfreak und Musiker bei Sofico gelandet ist? Eine gute Frage. Ich habe mich immer schon für IT und Automobillösungen interessiert, also entschloss ich mich, den Schritt zu Sofico zu wagen. Hinzu kamen eine Prise Sprache, ein Spritzer Musik, und schon hat man ein toller Sofico-Cocktail!“ 

Wenn Sie sich eine Frage stellen könnten, welche wäre das? 

„Wenn ich mir selbst eine Frage stellen könnte ... Was würde ich tun, wenn ich Super-Sofico-Fähigkeiten hätte? Ich würde all meine lieben Kollegen und mich zurück in eine Zeit und einen Raum ohne das Coronavirus teleportieren, wo wir uns alle wieder treffen und austauschen könnten. Und wo wir natürlich tolle Live-Musik hören könnten.“ 

Schlagworte


Share this story  —   Facebook     Twitter     LinkedIn     Xing

Verfolgen Sie im Detail mit, was bei Sofico so alles passiert