Unsere Technologien

Unsere Erfolgsformel: Spitzentechnologien in die Hände kluger Menschen legen und ihnen die Freiheit geben, damit zu arbeiten

Entwicklungsplattform

Der Server unserer Kernlösung Miles wird in JEE7 auf Java 8 entwickelt. 

Darüber hinaus verfügen wir über eine auf Kubernetes basierende Microservice-Plattform, auf der unsere Mikroservices hauptsächlich mit dem Java Quarkus.io Framework aufgebaut sind, aber auch Nicht-Java-Dienste (z. B. mit Go) gehören zu unserer Delivery-Pipeline.

Bei Lösungen für Front-Office-Points (Web-Portale, mobile Apps usw.) stützen wir uns auf verschiedene Technologien: Google Web Toolkit, Angular, Flutter.

Architektur Framework

In den letzten Jahren haben wir unsere Kernlösung Miles durch eine cloudbasierte Serviceplattform der nächsten Generation erweitert. Diese cloudbasierte Microservice-Architektur ermöglicht einen modularen Funktionsaufbau, eine Verfügbarkeit rund um die Uhr und flexible On-Demand-Skalierbarkeit mit Datenintegration quasi in Echtzeit und modernsten Analysekapazitäten.

Referenzarchitektur

Bei der Referenzarchitektur handelt es sich um einen bestimmten Satz von Technologien, mit denen alle Komponenten für die Bereitstellung, Verwaltung und Überwachung der Einsatzlandschaft zusammengeführt werden. Die Microservice-Plattform nutzt verschiedene Komponenten, um ihren Feature- und Funktionalitätssatz festzulegen. Die folgende Liste veranschaulicht, welche Technologien innerhalb der Referenzimplementierung eingesetzt werden.

API-Manager

Der „API-Manager“ ist eine zentrale Komponente innerhalb der Mikroservice-Plattform. Er dient dazu, der Außenwelt eine einheitliche Service-API anzubieten, die Service-Dokumentation offenzulegen und fungiert auch als Governance-Layer, um die Service-Plattform vor unberechtigtem Zugriff und missbräuchlicher Nutzung von Diensten zu schützen. Als Teil der Referenzarchitektur hat Sofico Tyk ausgewählt.

Identity Provider

„Identity Provider“ ist eine weitere Schlüsselkomponente in der Architektur, die eng mit dem API-Manager verbunden ist, um Authentifizierung und Autorisierung auf der Service-Ebene zur Verfügung zu stellen. Als Teil der Referenzarchitektur hat Sofico Keycloak ausgewählt.

Object Store

„Object Store“ bietet der Microservice-Plattform cloudnative Object-(Datei)-Storage-Funktionalitäten, um verteilte Dateispeicherung für die auf der Plattform bereitgestellten Services zur Verfügung zu stellen. Als Teil der Referenzarchitektur hat Sofico Minio (S3 kompatibel) ausgewählt.

Orchestration

Der „Orchestration“-Layer der Referenzarchitektur nutzt Kubernetes und hat einen sehr starken Fokus auf CI/CD durch den Einsatz von Tools wie Jenkins, FluxCD & Helm Charts.

Reverse Proxy

„Reverse Proxy“ ermöglicht eine vereinfachte interne Vernetzung innerhalb der Microservice-Plattform und bietet Schutz von außen, indem er die Anzahl der Ports, die zur Serviceplattform hin geöffnet werden müssen, begrenzt. Als Teil der Referenzarchitektur hat Sofico Traefik ausgewählt.

Log-Management

Die „Log-Management“-Komponenten ermöglichen eine zentralisierte Protokollierung und Log-Analyse innerhalb der Microservice-Plattform. Als Teil der Referenzarchitektur hat Sofico Elastic Stack ausgewählt.

Monitoring

Die „Monitoring“-Funktionalität ermöglicht eine tiefgehende Überwachung aller an der Microservice-Plattform beteiligten Komponenten. Als Teil der Referenzarchitektur hat Sofico Dynatrace ausgewählt.

Queuing-System

Das „Queuing System“ bietet der Microservice-Plattform erweiterte Möglichkeiten für die parallele Verarbeitung. Als Teil der Referenzarchitektur hat Sofico Kafka ausgewählt.

Daten-Streaming

Die „Daten-Streaming“-Komponente, die eng mit dem Queuing-System verknüpft ist, ermöglicht ein schnelles Daten-Streaming zwischen Datenbanken und Datenpipelines. Als Teil der Referenzarchitektur hat Sofico Oracle Goldengate ausgewählt.

Miles Core – Plattform-Support

Miles Core kann auf einem Anwendungsserver (Websphere, JBoss, Weblogic) in Kombination mit einer Oracle- oder SQL-Server-Datenbank laufen. Es kann auch als Container verpackt werden, in dem JBoss EAP 7 als Anwendungsserver verwendet wird. Dies wird auf verschiedenen Plattformen unterstützt: Microsoft Windows Server, Red Hat Enterprise Linux Server (oder CentOS), Suse Linux Enterprise oder Sun Solaris.